Witziges über die Teesorten



TeeSorten

Schwarztee:

Schwarztee ist nicht wirklich schwarz, sondern eher dunkelgrün bis güllefarben. Er schmeckt nicht. Trotzdem, oder vielmehr gerade um diese ernüchternde Tatsache zu verschleiern, rankt sich um seine Zubereitung ein dichtes Gestrüpp esoterischer Traditionen und minutiös einzuhaltender Regeln. So glauben Teetrinker zum Beispiel, dass eine Teekanne niemals für Kaffee und auch eine Kaffeekanne niemals für Tee verwendet werden dürfe, weil selbst nach gründlichem Auswaschen jeder noch so winzige Rest von Kaffeearoma den schlechten Geschmack des Tees verderben würde. Darum lassen Teetrinker ihren Tee auch nicht einfach durch die Kaffeemaschine laufen, was viel praktischer wäre, sondern bereiten ihn stets in einer aufwändigen, für Uneingeweihte undurchschaubaren Zeremonie Schritt für Schritt selbst zu.

Echter Schwarztee wird von Schwarzkittelmönchen aus Schwarzbeeren gewonnen. Billiger Falschtee wird von Süßwassermatrosen aus entsalztem Schwarzmeerwasser gebrüht. Und Flaschtee wird von Pandpfiraten in Falschen, statt in Nakken, zubereitet.

Grüner Tee:

Grüner Tee ist bekömmlicher als Schwarztee, schmeckt aber auch nicht. Die Namensgebung stammt noch aus dem letzten Jahrtausend und ist eine Reminiszenz an Die Grünen, die bei ersten Freilanddemos geiles Gras fanden und dies aufbrühten, bis sie selbst so abgebrüht waren, dass sie an der Regierung teilnehmen konnten.

Quelle (http://de.kamelopedia.mormo.org/index.php/Tee, Autorenlink http://kamelopedia.mormo.org/index.php?title=Tee&action=history Textlizenz http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *